Keine Blumen für die AfD

Unter diesem Motto rief der AStA der Alice-Salomon-Hochschule am 16.12.16 zu einer Kundgebung am Freizeitforum Marzahn auf, wo die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) eine Stunde später tagen sollte. Der AStA befürchtete, dass es in der BVV zu einer Normalisierung mit der AfD käme und erinnerte die Verordneten mit einem vertrockneten Blumenstrauß und dem „Berliner Konsens“ an die zuvor getroffenen Vereinbarungen.

Das Bündnis für Demokratie uns Toleranz beteiligte sich mit einem Redebeitrag von Beatrice Morgenthaler.

Wahrscheinlich weiß die Mehrheit der hier Anwesenden, dass es auf der Facebook-Seite der AfD Marzahn-Hellersdorf einen Sturm des Hasses mit menschenverachtenden Kommentaren voller Gewaltfantasien gab, die wochenlang dort standen. Es ging um einen Weihnachtsmarkt in Kaulsdorf, an dem sich auch Geflüchtete beteiligten.

Dass die AfD dies nicht einfach übersehen hat, beweist ein Kommentar: „Es reicht, wie lange noch? Ich wende mich an alle die unzufriedenen mit der Situation in Deutschland sind und etwas verändern wollen. Bitte googelt und sucht eure Ansprechpartner Kreisverband der AfD und erfragt, wie und wo wir helfen können. Bringt euch ein und setzt euch ein. Euer Land braucht euch. Zusammen können wir was verändern. Sonst wird es ein Deutschland so wie wir es kennen bald nicht mehr geben. AfD und sonst nichts mehr.“

Die Zivilgesellschaft, nämlich wir hier, nehmen unsere Verantwortung wahr, in dem wir den Finger in die Wunde legen. Nein, es ist kein gutes Signal, wenn ein Bezirksamtskandidat der AfD nach seiner Wahl Blumen von anderen Parteien bekommt, wenn auch nicht von allen. Auch wenn das einfach Ausdruck von bürgerlichem Anstand ist. Und es ist auch nicht gut, dass dieser Kandidat etliche mehr Stimmen erhalten hat als es Fraktionsmitglieder gibt.
Weiterlesen …

Weihnachtsmarkt in Kaulsdorf und die Verunglimpfung durch die AfD

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz freut sich mit der Kirchengemeinde im Dorf Kaulsdorf über den gelungenen Weihnachtsmarkt. Besonders hervorheben wollen wir, dass es gelungen ist, auch geflüchtete Menschen, die jetzt am Ort wohnen, mit in das Geschehen einzubeziehen. Die Darbietung von Liedern arabischen Ursprungs gehört ebenso zum guten Gelingen des Festes wie auch die Darbietung von Weihnachtsliedern, die uns allen bekannt sind.

Umso schärfer müssen wir dagegen Stellung nehmen, dass es offenbar Aktivisten der AfD gibt, die das Geschehen unter dem Vorwand, dies für das Bezirksamt zu tun, filmen, um es mit hämischen Worten zu verunglimpfen und ins Netz zu stellen. Weiterlesen …

Freiwilligenbörse Hellersdorf 2016

Fast drei Jahren nach der Eröffnung der Unterkunft für geflüchtete Menschen in der Maxie-Wander-Str. stehen wir mit der Eröffnung neuer Unterkünfte in unserer Region vor neuen Herausforderungen, auch der angestammten Wohnbevölkerung. Die Einrichtung des Quartiersmanamentgebiets Boulevard Kastanienallee hat die Bedarfe aller Menschen des Viertels bewusst gemacht. Deshalb sehen wir den Bedarf, ein neues Treffen der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer zu veranstalten. Die Freiwilligenbörse Hellersdorf 2016 soll Einrichtungen, Organisationen und Initiativen ermöglichen, ihre Angebote für Engagement alle Gruppen zu präsentieren und Bürgerinnen und Bürgern unterstützen, ein passendes Engagement zu finden.
Weiterlesen …

Demokratiekonferenzen in Marzahn und Hellersdorf

Die Partnerschaften für Demokratie Marzahn und Hellersdorf möchten Sie ganz herzlich zu folgenden Veranstaltungen im Rahmen der jährlichen Demokratiekonferenzen einladen.

Demokratiekonferenz Hellersdorf am 15.11.2016

Die Demokratiekonferenz Hellersdorf beginnt um 9:30 Uhr in der JFE U5 (Auerbacher Ring 25,12619 Berlin). Im Anschluss können Sie dann ab 15 Uhr die Projektbörse im Foyer des Bergwerks bzw. des Kinos CineStar (Stendaler Straße 25, 12627 Berlin) besuchen.

Demokratiekonferenz Marzahn am 21.11.2016

Die Demokratiekonferenz Marzahn Demokratiekonferenz beginnt um 9:30 Uhr im JFE FAIR (Marzahner Promenade 51, 12679 Berlin). Die Projektbörse findet zwischen 14:30 und 17:00 Uhr am gleichen Ort statt.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten um eine baldige Anmeldung!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger von Marzahn-Hellersdorf

Am 18. September 2016 finden die Wahlen zu den Bezirksverordnetenversammlungen und zum Berliner Abgeordnetenhaus statt. Von Bertolt Brecht stammt der Satz: „Wer gegen Politik ist, ist für die Politik, die mit ihm gemacht wird.“ Im Berliner Konsens – der öffentlichen Erklärung der Berliner demokratischen Parteien SPD, CDU, Bündnis 90/Die Grünen, Die LINKE, Piratenpartei und FDP heißt es unter anderem:

In Berlin ist es eine gute Tradition, dass demokratische Parteien gemeinsam gegen Rechtsextremismus, Rechtspopulismus, Antisemitismus und Rassismus einstehen. … Wir fordern alle Berlinerinnen und Berliner zur Teilnahme an der Wahl auf. Mit ihrer Wahl soll ein Zeichen gegen rechtspopulistische und rechtsextreme Parteien gesetzt werden. … Wir unterstützen zivilgesellschaftliche Initiativen, die sich für unsere Demokratie und gegen rassistische Stimmungsmache engagieren. … Berlin ist eine auch von Einwanderung geprägte Stadt. Wir wenden uns gegen das Austragen gesellschaftlicher Problemlagen auf dem Rücken von Minderheiten. Gemeinsam mit den Menschen vor Ort suchen wir nach Lösungsansätzen.“

Dieses Anliegen der demokratischen Parteien Berlins wird in Marzahn-Hellersdorf durch die demokratischen Parteien und unser überparteiliches „Bündnis für Demokratie und Toleranz am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf“ getragen und unterstützt.

Wir bitten auch Sie um Ihre Unterstützung

Beatrice Morgenthaler & Dr. Mekonnen Shiferaw
(Sprecher*innen des Bündnisses für Demokratie und Toleranz am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf)

Den Aufruf unterstützen:

Weiterlesen …