29.07. um 8:00 18:00

Via Aufstehen gegen Rassismus/VVN-BdA Berlin:

Gemeinsam mit dem Bündnis “Solidarisches Magdeburg” (SoMa), der VVN-BdA, den OMAS gegen Rechts, Parteien, Jugendverbänden, Gewerkschafter*innen, Kunst- und Kulturschaffenden, antirassistischen und antifaschistischen Initiativen rufen wir bundesweit dazu auf, sich an den Protesten gegen den bevorstehenden Bundesparteitag der AfD in Magdeburg zu beteiligen.

Die AfD will sich am 28.-30. Juli und 4.-6. August 2023 mit rund 600 Delegierten in der Magdeburger Messe treffen, um ihr Wahlprogramm und ihre Kandidat*innen für die Europawahl 2024 zu beschließen. Für den offen faschistischen Flügel um Björn Höcke geht es auf diesem Parteitag um den nächsten zentralen Schritt hin zur innerparteilichen Machtübernahme. Siehe dazu auch die Pressemitteilung der Sprecher*innen des breiten, bundesweiten Bündnisses, das die Proteste organisiert ».

Umso wichtiger, der rechten, rassistischen und menschenverachtenden Hetze der AfD gemeinsam einen starken, gesellschaftlich breiten, lauten und sichtbaren Gegenprotest entgegenzuhalten!

Das könnt ihr tun:

  • Unterzeichnet bitte ebenfalls den Aufruf “Gegenhalten – Solidarität statt Ausgrenzung” (siehe unten) auf der Website des Bündnisses “Solidarisches Magdeburg (SoMa) » und ruft auch eure Bündnispartner*innen vor Ort dazu auf, ihn mitzuzeichnen.
  • Und vor allem: Kommt am Freitag, 28. Juli und/oder am Samstag, den 29. Juli 2023 nach Magdeburg und beteiligt euch an den Protesten!
    • Am Freitag, den 28. Juli sind am Nachmittag Aktionen am Messegelände zur “unfreundlichen Begrüßung” der AfD mit Bannern, Transparenten und Schildern in Vorbereitung.
    • Am Samstag, den 29. Juli starten um 12 Uhr am Hauptbahnhof Magdeburg jeweils der Techno-Rave “AfD wegbassen” und eine Demo direkt zum Messegelände. Dort findet ab 13 Uhr eine Protestkundgebung mit Open-Air-Konzert statt.
    • Weitere Infos folgen in Kürze auf der SoMa-Website ».
  • Mobilisiert mit nach Magdeburg:
    • Organisiert gemeinsame Anreisemöglichkeiten nach Magdeburg. Fragt bei Bündnissen gegen Rechts, Parteien und Gewerkschaften, ob sie selbst welche organisieren oder Tickets mit einem Zuschuss finanzieren. Erste gemeinsame Anreisemöglichkeiten gibt es u.a. aus:
    • Bestellt Plakate, Flyer und Sticker zur Mobilisierung der Proteste » und klebt/verteilt sie bei euch vor Ort — gern zusammen mit Infos zu gemeinsamen Anreisemöglichkeiten.
    • Organisiert bei euch vor Ort Mobilisierungsveranstaltungen, wo ihr über die Bedeutung des Parteitags für Höcke & Co., über die Gegenproteste am 28./29. Juli und Anreisemöglichkeiten informiert. Wenn ihr selbst keine Referent*innen für eure Mobilisierungsveranstaltung habt, helfen wir gern weiter. Schreibt uns einfach an info@aufstehen-gegen-rassismus.de.
  • Anders als die AfD haben wir keine zahlungskräftigen Finanziers und sind auf Spenden angewiesen. Seid gern selbst großzügig und helft bitte mit, den Spendenaufruf zu verbreiten. Ihr findet den Spendenaufruf hier ».

Mit dem Soli-Bus von Berlin nach Magdeburg: (Karten gibt es auch bei uns!)

Abfahrt: Sa., 29.07.2023 – 08:00 Uhr – Alexanderplatz (Alexanderstraße 2, 10178 Berlin)
Ankunft: ca. 10:30Uhr
Rückfahrt: Frühestens 16:00 Uhr

Beitrag: Regulär: 8,- € | Soli: 12,- €
Wer den Betrag nicht zahlen kann, kann gern einen anderen Preis vorschlagen.

Tickets liegen ab dem 26.6. hier bereit:

  • Aufstehen gegen Rassismus: VVN-BdA, Magdalenenstraße 19, Lichtenberg
  • Buchladen zur schwankenden Weltkugel: Kastanienallee 85, Prenzlberg
  • Buchladen Schwarze Risse: Mehringhof, Kreuzberg
  • Roter Laden / Linke Friedrichshain-Kreuzberg: Weidenweg 17, Friedrichshain
  • Kein Laden in Eurer Nähe?
    Meldet euch gern per Email: christian@aufstehen-gegen-rassismus.de

10.02. um 16:30 16:35

S- und U-Bahnhof Wuhletal

Berlin,

Die Jugend Antifa Platte & Offenes Antifa Treffen laden ein zum antifaschistischen und zivilgesellschaftlichen Protest gegen den Auftritt von der Berliner AfD-Vorsitzenden Kristin Brinker und der AfD-Bundesvorsitzenden Alice Weidel!  - Beschreibung: 📌Treffpunkt: 16.30 Uhr S+U Wuhletal #b1002 #mahe #marzahn #hellersdorf

22.10. um 12:00 15:00

Berlin

Die Rechten wollen die Energiekrise kapern – um uns zu spalten. Wir überlassen ihnen nicht die Straße: Am 22. Oktober demonstrieren deshalb in sechs Städten Menschen und fordern Solidarität in der Krise!

Alle Infos unter: https://campact.org/demo-solidarischer-herbst-wa

Siehe auch:

Bündnis ruft zu Energie-Protest auf: Alle durch die Krise bringen (18.10.2022, taz)

„Solidarischer Herbst“ in Berlin : Linkes Bündnis plant Krisen-Demos und grenzt sich klar gegen rechts ab (18.10.2022, Tagesspiegel)